Jugendliche simulieren das Europäische Parlament

Europaministerin Schwall-Düren begrüßte die Jugendlichen im Aachener Ratssaal. Sie simulierten in einem Planspiel die Arbeitsweise des Europäischen Parlaments.

Aachen
logo EUWahl

Wir sind Europa - Wir haben die Wahl.

 Die Landesregierung, der Landtag und die Landeszentrale für politische Bildung laden alle Erstwähler bei der Europawahl zum Informationstag "Wir sind Europa – Wir haben die Wahl" ein. Am 9. Mai 2014 gibt es im Landtag ein Theaterstück über das gemeinsame Europa, den Wahl-O-Mat, Spiele, Diskussionen und wichtige Informationen rund um Europa. Vertreter der Landespolitik geben Fragen auf Antworten zur Wahl und zur europäischen Politik. Die Radiomoderatorin Sabine Heinrich moderiert das Programm.

mehr Informationen: (PDF, 75 KB)

Landesregierung legt Entwurf für das neue Landesmediengesetz vor

NRW-Medienministerin Dr. Angelica Schwall-Düren: „Wir sind gefordert, zeitgemäße Antworten auf die Anforderungen der digitalen Gesellschaft zu geben. Nordrhein-Westfalen hat dazu ein modernes und zukunftsfähiges Landesmediengesetz vorgelegt. Kernelemente des neuen Gesetzes sind Vielfalt, Partizipation und Transparenz.“

Zum Gesetzentwurf : (PDF, 1 MB)

Zur Pressemeldung :

„Eurovisions "

Bühne Eurovisions

Die Preisträger des Schülerfoto- und Kurzfilmwettbewerbs finden Sie hier:

Fotos von der Preisverleihung finden Sie hier:

Europawoche vom 3 - 11. Mai 2014

Weiteres Bildmaterial zur Pressemeldung
Logo Europawoche 2014

Auch in der Europawoche 2014 gibt es für Kommunen, Schulen, Vereine und andere wieder die Möglichkeit , für Projekte rund um Europa eine Förderung zu erhalten.

Beneluxstrategie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Am 15. Oktober 2013 hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen eine Benelux-Strategie beschlossen. Diese steht Ihnen hier in deutscher (PDF, 421 KB), französischer (PDF, 417 KB)und niederländischer (PDF, 409 KB) Sprache zum Download bereit.

2. China-Dialog „Ausbeutung oder Entwicklung? – Chinas Zusammenarbeit mit den Ländern des Südens“

2 China Dialog Ausbeutung oder Entwicklung

Im Rahmen der 2. China-Dialogveranstaltung in der Staatskanzlei diskutierten über 120 Gäste gemeinsam mit vier hochkarätigen Experten –  Prof. Dr. Markus Taube, Lehrstuhlinhaber Ostasienwirtschaft/China an der Universität Duisburg-Essen, Dr. Song Wei aus dem Handelsministerium der VR China, Marco Kauffmann Bossart, Südostasienkorrespondent der NZZ sowie Wolfgang Schmitt, Geschäftsführer a.D. der GTZ –über Chinas Zusammenarbeit mit den Ländern des Südens. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Anja Senz, der Geschäftsführerin des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr an der Universität Duisburg-Essen. Weiter (PDF, 479 KB)

Städtepartnerschaften 2.0 - Veranstaltungsbericht -.

Die kommunalen Städtepartnerschaften leisten einen wichtigen Beitrag zur Annäherung und stärkeren Verbindung zwischen Staaten und zwischen Menschen. Für die Bürgerinnen und Bürger sind sie eine bedeutende Möglichkeit, Europa vor Ort kennen zu lernen. Die Städtepartnerschaften in diesem Sinne weiter zu entwickeln war Ziel der Veranstaltung, zu der die Europaministerin des Landes Nordrhein-Westfalen Dr. Angelica Schwall-Düren und der Leiter der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn Dr. Stephan Koppelberg, eingeladen hatten.

mehr: (PDF, 417 KB)

Impulsvortrag Reinhard Sommer: (PDF, 29 KB)

Mach meinen Kumpel nicht an!

Gelbe Hand

Für Gleichbehandlung. gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

An diesem Wettbewerb können Gewerkschaftsjugend, Schülerinnen und Schüler an Berufsschulen und alle Jugendlichen, die sich derzeit in einer beruflichen Ausbildung befinden - aus dem ganzen Bundesgebiet - teilnehmen. Der Wettbewerb dient der Auseinandersetzung junger Menschen mit der Thematik Ausgrenzung, Rassismus, Rechtsextremismus und Gleichbehandlung in der Arbeitswelt. Mehr Infos über den Wettbewerb gibt es unter www.gelbehand.de/wettbewerb

"Ministerin Schwall-Düren: Eine funktionsfähige Wirtschafts- und Währungsunion braucht mehr Europa – Gutachten von Professor Welfens gibt Anregungen für die Politik.

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

Um die Krise der Wirtschafts- und Währungsunion endgültig zu überwinden und tragfähige Strukturen zu erhalten, ist eine deutliche wirtschaftspolitische Stärkung der Europäischen Union erforderlich. Zu diesem Ergebnis kommt Prof. Dr. Paul J. J. Welfens von der Bergischen Universität Wuppertal in einem Gutachten für die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen.

mehr: (PDF, 13 KB)

Das komplette Gutachten finden Sie hier: (PDF, 2,3 MB)

Ein von den Bürgerinnen und Bürgern akzeptiertes Europa muss ein demokratisches und soziales Europa sein

Ministerin Dr. Angelica Schwall-Düren: „Die Wirtschaftskrise hat bei den Menschen in der Europäischen Union zu einer steigenden Europaskepsis geführt. Es wird daher Zeit für einen Politikwechsel hin zu einem demokratischeren und sozialeren Europa. Das Fine-Gutachten benennt konkrete Vorschläge für eine zukunftsfähigere Politik.“

mehr: (PDF, 12 KB)

Zum FINE-Gutachten: (PDF, 523 KB)

Sicher online gehen.

logo Kindersicherheit

Mit der Initiative „sicher online gehen“ setzen sich Bund und Länder gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft und Einrichtungen des Kinder- und Jugendschutzes für den altersgerechten Schutz von Kindern und Jugendlichen im Internet ein. Kindern und Jugendlichen jeden Alters soll ermöglicht werden, das Internet so gefahrlos wie möglich zu entdecken und seine Chancen zu nutzen. Mit Informationen und Angeboten des technischen Jugendmedienschutzes sollen Eltern unterstützt werden, ihre Verantwortung bei der Medienerziehung ihrer Kinder wahrzunehmen.

Mehr Informationen unter: www.sicher-online-gehen.de

Medienpass

Bild Medienpass

Die Landesregierung will die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen stärken  Alle Grundschulen aus Nordrhein-Westfalen können sich ab sofort unter www.medienpass.nrw.de für die Teilnahme an der Initiative „Medienpass NRW“ anmelden.

Zur Website http://www.medienpass.nrw.de/

Landesvertretung Berlin

Ansicht Landesvertretung Berlin

Die Vertretung nimmt die Interessen Nordrhein-Westfalens gegenüber dem Bund wahr und repräsentiert das Land in Berlin. Ansprechpartner und Kontaktadressen finden Sie hier.

mehr

Landesvertretung Brüssel

Ansicht Landesvertretung Brüssel

Die Ansprechpartner und Kontaktadressen der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen in Brüssel finden Sie hier.

mehr

Aufruf zur Europawahl 2014

Flyeransicht

Hier gibt`s den Flyer:

Europawahl einfach erklärt

Dieser Clip wurde von explainity zur Verfügung gestellt.

Ministerin Schwall-Düren empfängt den Generalkonsul der Republik Indien zum Antrittsbesuch

Indien

Ministerin Dr. Angelica Schwall-Düren hat in Vertretung der Ministerpräsidentin den neuen Generalkonsul der Republik Indien in Frankfurt am Main, Herrn Raveesh Kumar, zu dessen Antrittsbesuch in der Düsseldorfer Staatskanzlei empfangen. Generalkonsul Kumar hatte sein Amt im November 2013 aufgenommen. Im Mittelpunkt des Gesprächs, das in offener und freundschaftlicher Atmosphäre erfolgte, stand der Austausch zu bilateralen Themen, insbesondere die Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen und die Zusammenarbeit im Bildungsbereich.